Kleingartenanlage des KGV “Wasserturm Delitzsch” e.V. feiert 100jähriges Bestehen

Der Kleingärtnerverein „Am Wasserturm“ e.V. hat auf seinem Vereinsgelände am 24. August 2019 das 100-jährige Bestehen gefeiert. Zur Jubiläumsfeiern unter freiem Himmel erschienen neben den Mitgliedern des Vereins auch zahlreiche Gäste. So waren der Oberbürgermeister der Großen Kreisstadt Delitzsch, Dr. Manfred Wilde, Anke Reisdorf und Simone Fiedler vom Kreisverband der Kleingärtner Delitzsch e.V. sowie Tommy Brumm als Vizepräsident des Landesverbandes der Kleingärtner Sachsen e.V. vor Ort, um Glückwünsche zu überbringen.
Zur Überraschung überreichte Frau Anke Reisdorf dem Verein das Ehrenband des Landesverbands der Kleingärtner Sachsen e.V., was mit Begeisterung aufgenommen wurde. Das größte Geschenk war für den Vorstand jedoch der Gutschein auf eine Nachzüchtung der Delitzscher Rose „Isa Münch“.
Dr. Manfred Wilde erläuterte die Entstehung und Gründung des Vereines; die Gründung geht zurück in die Zeit des Ersten Weltkrieges. Um Nahrungsmittelengpässe zu verhindern, wurden in der Stadt Delitzsch Kleingärtenvereine gegründet. Aufzeichnungen aus der Zeit von 1933 bis 1945 gibt es nur sehr wenige. Aufwärts im Vereinsleben ging es nach dem Zweiten Weltkrieg. „Seit den 50-Jahren bis zum Jahr 2018 hatten wir 172 Gartenparzellen“ sagte Isabelle Krause.

Eine Geburtstagstorte durfte nicht fehlen.
Foto: Isabelle Krause

Mit dem geplanten Wasserturmprojekt wurden an einen Investor 28 Gartenparzellen abgegeben. Zum großen Bedauern von Isabelle Krause gibt es auch Leerstände, aber man hofft, diese bald wieder mit Leben füllen zu können.
Anke Reisdorf vom Kreisverband der Kleingärtner Delitzsch e.V. appellierte an den Vorstand und die Mitglieder des Vereines, „dass ohne das ehrenamtliche Engagement vieler Mitglieder jedoch der Erfolg nicht denkbar wäre. Um künftig wichtige Aufgaben umsetzen zu können, ist weiterhin Teamgeist erforderlich – eine Einstellung, die leider nicht mehr so verbreitet ist, ohne die aber ein intakter Verein nicht bestehen kann“.
Natürlich braucht so ein Fest auch gute Musik. Die Wahl fiel schnell auf Schlagerprinzessin Jennifer Rast, deren Großvater dem Verein “Am Wasserturm” angehört. So sorgte dann neben Jennifer Rast auch der Panflötenvirtuose J.K. du Dramont (Jan Klein), der auch als DJ agierte, für gute Unterhaltung. Mit diesen und vielen weiteren Highlight war es ein rundum gelungenes Fest.    Anke Reisdorf